6 Schlüsseltrends in der Bildungstechnologie

Wir leben in einer Zeit, in der Technologie selbst oft der praktischen Anwendung von Technologielösungen für Lehr-, Lern- und kreative Forschungsherausforderungen vorausgeht. Um neue technische Tools sinnvoll und ansprechend für die Bildung einzusetzen, ist es wichtig, die Trends zu verstehen, die die Einführung von Technologien in der K-12-Umgebung vorantreiben. Laut einer Gruppe von 59 Experten aus 18 Ländern für die neueste K-12-Ausgabe des NMC / CoSN Horizon-Berichts sind die wichtigsten Trends, die die Einführung von Technologien beschleunigen, folgende:

Codierung als Alphabetisierung

Die digitale Wirtschaft der Zukunft wird von denjenigen vorangetrieben, die über Programmierkenntnisse und ein Verständnis für die Funktionsweise von Computern verfügen. Für Studenten wird es immer wichtiger, mit Technologie zu interagieren und die Geräte, Programme und Anwendungen, mit denen sie interagieren, steuern zu können.

Unterstützung der Schüler als Schöpfer

Die Lernenden beginnen, Themen durch aktives Erstellen anstatt durch passiven Konsum von Inhalten zu erkunden. Makerspaces, Fertigungslabors, Medienzentren, intuitive kreative Suiten von Desktop-Programmen und Apps bieten praktische Möglichkeiten für Studenten, ihre Kreativität mutig in Erfindungen, Lösungen und Ausdrucksformen zu kanalisieren.

Kollaboratives Lernen

Kollaborative Lernmodelle erweisen sich zunehmend als erfolgreich bei der Einbindung von Studenten. Zusammenarbeit spiegelt die Art und Weise wider, wie Menschen Probleme lösen, und Technologie-Tools helfen Studenten (und Dozenten), sich miteinander zu verbinden. Synchrone und asynchrone Arbeitsbereiche, die in Tools wie Google Apps for Education und Microsoft Classroom integriert sind, beseitigen zeitliche, räumliche und demografische Barrieren bei den Lernenden.

Tiefere Lernansätze

Damit die Schüler motiviert bleiben, müssen sie verstehen, wie sich ihr Wissen und ihre Fähigkeiten auswirken werden. Social-Media-Plattformen wie Twitter, WeChat und Snapchat halten die Schüler miteinander und mit lokalen und globalen Themen in Verbindung. Wenn sie in die Pädagogik integriert und mit Tools zur Erstellung von Inhalten wie YouTube und WeVideo kombiniert werden, können dieselben Verkaufsstellen verwendet werden, um auf sinnvolle Weise aktiv Erkenntnisse oder Lösungen beizutragen.

Die Arbeitsweise von Schulen überdenken

Adaptive Lernwerkzeuge und offene Bildungsressourcen personalisieren bzw. demokratisieren das Lernen von Schülern. Kombinieren Sie diese mit einer mobilen Technologie wie einem mit dem Netzwerk verbundenen Smartphone oder Tablet, und die Schüler haben eine leistungsstarke Lernumgebung zu jeder Zeit, auf jede Weise und an jedem Ort.

Neugestaltung von Lernräumen

Flexible Lernräume ermöglichen es den Schülern, sich nach Bedarf für eine Lektion zu gruppieren und neu zu gruppieren. Netzwerkfähige Klassenzimmer ermöglichen es den Schülern, sich in vertrauten mobilen und sozialen Modalitäten zu verbinden und zusammenzuarbeiten, die Teil ihrer täglichen digitalen Gewohnheiten außerhalb des Klassenzimmers sind.

Eden Dahlstrom, Geschäftsführerin, Konsortium für Neue Medien, [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.