Der neue Maudsley-Ansatz

Das Ziel des neuen Maudsley-Modells ist es, Ängste und Leiden in der Familie zu verringern Mitglieder und Betreuer erhalten einige Kommunikationsinstrumente, mit denen sie ihre Angehörigen einbeziehen können, um ihr Selbstwertgefühl zu verbessern und die Widerstandsfähigkeit gegen Veränderungen zu entwickeln. So wie es Betroffene lähmt, kann eine Essstörung Pflegekräfte lähmen und sie daran hindern, effektiv zu helfen. Betreuer können sich auch in starren Mustern verhalten, die die Krankheit unbeabsichtigt aufrechterhalten können (Treasure et al. 2007b; Schatz et al. 2008a). Die Beurteilung, wie man hilft, hängt vom Alter und der Reife des Betroffenen ab. Aus unserer Forschung wissen wir, dass es aus praktischen, rechtlichen und moralischen Gründen wichtig ist, dass Pflegekräfte (insbesondere in Bezug auf Essen und Essen) beteiligt bleiben. Pflegende Angehörige können auch eine Brücke zwischen dem Betroffenen und den Fachleuten bilden und durch Rollenmodelle zur Selbstreflexion und Selbstfürsorge zur Veränderung beitragen. Das neue Maudsley-Modell konzentriert sich speziell auf das Verständnis der Pflegekräfte für die psychosozialen und biologischen Auswirkungen der Essstörung und bietet ein kompetenzbasiertes Programm zur Verbesserung dieser Verhaltensweisen.

Die neue Maudsley-Methode sollte nicht direkt mit dem Maudsley-Familientherapieprogramm verglichen werden, das auch als familienbasierte Behandlung oder Maudsley-Ansatz bezeichnet wird. Letzteres ist ein familientherapeutisch verwurzelter Ansatz zur Behandlung von Anorexia nervosa, der in den 1970er und 80er Jahren von Gerald Russell, Christopher Dare, Ivan Eisler und Kollegen am Maudsley Hospital in London entwickelt wurde. Maudsley Family Therapy ist ein evidenzbasierter Ansatz zur Behandlung von Anorexia nervosa und Bulimia nervosa bei Jugendlichen, dessen Wirksamkeit durch empirische Forschung mit Familien unterstützt wurde (Dare, et al. 2001; Dare & Eisler, 1995; Lock, et al. 2001; Russell, et al. 1997). Es gibt drei Phasen: Gewichtswiederherstellung, Rückgabe der Kontrolle über das Essen an den Jugendlichen und Etablierung einer gesunden jugendlichen Identität. Eines der Hauptziele des Maudsley-Ansatzes ist es, die Angst der Eltern zu erhöhen, um sie zu mobilisieren, die Kontrolle über das Essen ihres Jugendlichen zu übernehmen. Familienbasierte Therapie besagt, dass es atheistisch ist. Im Gegensatz dazu basiert die neue Maudsley-Methode auf Theorie. Ein Aspekt davon ist, dass hohe Angstzustände bei Betreuern nicht hilfreich sein können. Die neue Maudsley-Methode ist auch eine Form der “Eltern- / Therapieintervention”, bei der Kommunikations- und Verhaltensänderungsfähigkeiten auf hohem Niveau sowie soziale Unterstützung eingesetzt werden, um Veränderungen zu erleichtern.

Professor Janet Treasure, eine der Autoren des neuen Maudsley-Ansatzes, arbeitet seit 1981 am Maudsley Hospital in Essstörungen und war beteiligt, als die erste Studie mit FBT im Gange war. So hat sich die neue Maudsley-Methode weiterentwickelt, um sich auch an die Bedürfnisse erwachsener Patienten anzupassen. Es gab auch Änderungen in der Lieferung und im Inhalt von FBT am Maudsley, zuerst mit getrennter Familientherapie und in jüngerer Zeit Mehrfamilienworkshops.

Die Anhebung der Pflegeangst kann für ältere Patienten oder für Patienten, bei denen dies kontraproduktiv war, weniger geeignet sein. Die neue Maudsley-Methode ist ein zusätzliches Behandlungsprotokoll für Eltern und Kliniker. Sein primäres Ziel ist es, Stress und Angst bei Pflegekräften zu reduzieren und sie mit ähnlichen Fähigkeiten auszustatten, wie sie von Klinikern in einer stationären Umgebung verwendet werden. Die auf dieser Website beschriebenen Fähigkeiten sollen als Ergänzung zur Behandlung verwendet werden, im Gegensatz zu einer Behandlung in ihrem eigenen Recht. Workshops, die die Informationen, Fähigkeiten und Techniken der neuen Maudsley-Methode vermitteln, werden derzeit in ganz Großbritannien eingeführt. Workshops (hauptsächlich von ausgebildeten Freiwilligen durchgeführt) kosten jedoch viel Zeit, Geld und Organisation, und nicht alle Betreuer haben Zugang zu diesen Einrichtungen. Ziel dieser Website ist es daher, psychoedukative Informationen und Anleitungen für pflegende Angehörige zu verbreiten, die weder die Möglichkeit haben, an organisierten Workshops teilzunehmen, noch Zugang zu telefonischer Coaching-Unterstützung haben. Diese Website richtet sich auch an Kliniker, die die neue Maudsley-Methode anwenden und ihre Erfahrungen mit der Durchführung dieser Workshops teilen und über neue Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.