Erinnerung an den Handel, der Wayne Gretzky zu den Los Angeles Kings geschickt hat

Für diejenigen unter Ihnen, die die NHL seit Jahren verfolgen, werden sich die meisten an den Handel erinnern, der heute vor 31 Jahren am 9. August 1988 stattfand. In dem Handel, der die NHL erschütterte, taten die Edmonton Oilers das Unerhörte … sie tauschten Wayne Gretzky gegen die Los Angeles Kings. Zusammen mit Gretzky schickten die Oilers Marty McSorley und Mike Krushelnyski. Die Oilers erhielten Jimmy Carson, Martin Gelinas, die Kings Erstrunden-Draft-Picks in den Jahren 1989, 1991 und 1993 sowie 15 Millionen US-Dollar in bar. 1988 war das eine riesige Summe. Auf dem heutigen Markt würde es $ 32,477,979.71 entsprechen.

Rückblick auf den Wayne Gretzky Trade

Die Oilers sollten ziemlich viel für den besten Spieler der Welt erhalten haben. Sie haben es in Form von Carson bekommen, der das Kings Return Package leitete. Die Kings entwarfen Carson im Draft 1986 an zweiter Stelle. Er spielte seine Rookie-Saison im Jahr danach und erzielte 79 Punkte in 80 Spielen. Dies war eine unglaubliche Leistung des 18-jährigen Carson, der in diesem Jahr bei der Abstimmung über die Calder Memorial Trophy den dritten Platz belegte. Vor ihm lagen die zukünftigen Hall-of-Famer Luc Robitaille, der den Preis gewann, und Ron Hextall. Carson kam im nächsten Jahr noch stärker heraus. Während der Saison 1987/88 erzielte er 55 Tore und 52 Vorlagen für eine erstaunliche Summe von 107 Punkten. Das war unglaublich. Nur zwei andere Teenager-Spieler, Gretzky und Sidney Crosby, haben mehr als Carsons 107 Punkte erzielt.

Jimmy Carson als Öler

Carsons erste Saison in Edmonton ließ den Anschein erwecken, dass der Handel gerecht war. Er führte das Team mit 49 Toren und 100 Gesamtpunkten an. Es schien alles in Ordnung zu sein. Aber, in seiner zweiten Kampagne mit Edmonton, nach nur vier Spielen, Carson schien der Vergleiche mit Gretzky müde zu sein und bat um einen Handel mit seiner Heimatstadt Detroit Red Wings. Auch dies könnte als Blockbuster-Trade bezeichnet werden, bei dem Petr Klima, Adam Graves, Joe Murphy und Jeff Sharples im Austausch für Carson, Kevin McClelland und einen Draft-Pick der fünften Runde nach Edmonton zurückkehren.

Nach dem Handel sagte Carson dem Times Herald: “Ich bin begeistert darüber. Ich habe lange darauf gewartet, dieses Trikot anzuziehen. Ich habe immer davon geträumt, ein Red Wing zu sein. Ich wollte von ihnen eingezogen werden, aber die meisten General Manager in der Liga hatten Joe Murphy als Nummer 1 eingestuft. Ich dachte mir, wenn ich hart spielen könnte, würden die Leute vielleicht eines Tages sagen: ‘Jimmy Carson ist ein besserer Spieler, als wir dachten.” Am Ende hat der Handel nicht viel für die Oilers getan.

Carson war ein solider NHL-Spieler, aber seine Statistiken fielen in den Jahren nach dem Handel deutlich ab. Er kam nie an den Erfolg heran, den er in seinen ersten Saisons erzielt hatte. Doch sowohl Klima als auch Graves halfen den Oilers, 1990 ihren Stanley Cup zu gewinnen. Tatsächlich entsprach Klima fast Carsons Produktion. 1993 wechselte er zu den Tampa Bay Lightning für einen Draft Pick in der dritten Runde.

Gelinas, der auch im Gretzky-Deal erworben wurde, spielte fünf Spielzeiten bei den Oilers, bevor er nach der Saison 1992/93 zu den Quebec Nordiques wechselte. Er sammelte 60 Tore und 60 Vorlagen in 258 Spielen für Edmonton.

Wenig bekannte Fakten über den Wayne Gretzky Trade

  • Ein Politiker wollte die kanadische Regierung dazu bringen, die Transaktion abzubrechen. Von NHL.com Ein Mitglied des kanadischen Parlaments schlug der Bundesregierung sogar vor, den Handel zu blockieren oder Gretzkys Vertrag zu kaufen und an ein anderes kanadisches Team zu verkaufen.”Die Oilers ohne Gretzky sind wie Apfelkuchen ohne Eis, wie Winter ohne Schnee, wie Glücksrad ohne Vanna White”, sagte Nelson Riis, der Vorsitzende der New Democratic Party.
  • Oilers-Besitzer Peter Pocklington und GM Glen Sather versuchten, den Deal kurz vor dem Presser zu stornieren. Eine weitere Tatsache von NHL.com Kurz vor der Pressekonferenz in Edmonton zogen Pocklington und Sather Gretzky beiseite und boten an, den Handel abzubrechen. Gretzky lehnte ab.”Mein Fehler war, nicht zu ihm zu gehen und meinen Arm um ihn zu legen und zu sagen:’Wayne, es ist OK, Kumpel. Wenn du es absagen willst, lass es uns tun “, sagte Pocklington. “Das hätte ich tun sollen.”

Wayne Gretzkys Beiträge

Gretzkys Ankunft ebnete den Weg zum Erfolg für Hockey in Südkalifornien. Es verjüngte den aussterbenden Sport im Westen der USA und beflügelte die Expansion der NHL in mehreren Städten des Sonnengürtels. Nachdem er sich aus dem Spiel zurückgezogen hatte, versuchte er, die damaligen Phoenix Coyotes zu coachen. Leider war sein Erfolg nichts in der Nähe seiner Dominanz auf dem Eis. Er hatte einen mittelmäßigen 143-161-24 Rekord als Cheftrainer mit einem .473 Gewinnprozentsatz aus den Spielzeiten 2005-06 bis 2008-09 und schaffte es nie in die Playoffs.

Es gibt ein Sprichwort, das damit verbunden ist, dass Gretzky gehandelt wird. Gerade als ein Fan des Spiels sagt: “Oh, sie würden ihn nie tauschen”, wird ein anderer Fan zwitschern: “Nun, sie haben Wayne Gretzky gehandelt, nicht wahr?” Der Erfolg der Kings in Kalifornien nach Gretzky half zu beweisen, dass die NHL in nicht-traditionellen Hockeymärkten funktionieren konnte, was zu zwei weiteren Expansionsteams im Bundesstaat sowie zwei in Florida bis 1993 führte. Die Kings spielten Ausstellungsspiele in Märkten, die die NHL auf Expansion testen wollte.

Er machte einen Eindruck. Er machte einen Unterschied.

Wayne Gretzky brachte das Hockeyspiel auf ein neues Level. Ein Niveau, das den Sport sowohl international als auch lokal verbreitet hat.

Deshalb wird er der “Große” genannt.”

Von Getty Images einbetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.