Kudzu Bug

ENTFACT-154: Kudzu Bug | Download PDF

von Doug Johnson, Extension Entomologist
University of Kentucky College für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt

Adult Kudzu Bugs Ein neuer, invasiver, saftfressender Schädling von Sojabohnen aus Asien es wird erwartet, dass das Insektenmanagement im Südosten und einschließlich Kentucky verändert wird. Der Kudzu-Bug wurde erstmals im Herbst 2009 auf Kudzu in der Nähe von Atlanta, Georgia, entdeckt. Es hat sich schnell als schwerer wirtschaftlicher Schädling von Sojabohnen in Georgia, North Carolina, South Carolina und Alabama etabliert. Im Jahr 2013 umfasste die Ausbreitung weiterhin alle Staaten östlich des Mississippi und südlich des Ohio River.

Im August 2013 wurden Kudzu-Käfer in den Landkreisen Bell, Laurel und Whitley entlang des Interstate 75-Korridors gesammelt. Es ist nicht bekannt, ob diese Insekten Populationen darstellen, die 2013 angekommen sind oder aus Überwinterung nach vorheriger Einführung resultierten. Dennoch fand die Fortpflanzung statt, da sowohl jugendliche als auch erwachsene Lebensphasen gesammelt wurden. Kudzu und Sojabohnen wurden auch in Kentucky in der Nähe der Grenze zwischen Kentucky und Tennessee entlang der Korridore I-65 und I-24 im August und Oktober von 2013 beprobt. Aus diesen Proben wurden keine Kudzu-Fehler gesammelt.

Kudzu Bug NymphenAuswirkungen auf Sojabohnen

Der Kudzu Bug nutzt seine durchdringenden saugenden Mundteile, um sich von Saft aus dem Phloem zu ernähren. Verletzungen resultieren aus Nährstoff- und Feuchtigkeitsverlust und nicht aus einem direkten Verlust von Biomasse durch Entfernung von Pflanzengewebe wie bei kauenden Insekten oder direkten Schäden an Bohnen und Hülsen wie bei Stinkwanzen. Darüber hinaus kann sich durch die zuckerhaltige Ausscheidung des Insekts Rußschimmel auf den Blättern entwickeln, wodurch die photosynthetische Leistung verringert wird. Erwachsene (Abb. 1) und Nymphen (Abb. 2) ernähren sich von Stielen (Nymphen der letzten Stufe mit violetten Flügelpolstern), während kleine Nymphen beobachtet wurden, die sich von Blattadern ernähren. Im Jahr 2011 wurden in Georgia Ertragsverluste von bis zu 47 Prozent an unbehandelten Bohnen auf einer Forschungsstation in der Nähe von Midville verzeichnet; im vergangenen Herbst wurden an dieser Stelle nur zwei Kudzu-Käfer gefunden.

Lebenszyklus

Erste Untersuchungen zeigen, dass der Kudzu-Käfer als Erwachsener in der Nähe überwintert, jedoch nicht in Kudzu-Flecken und auf Sojabohnenfeldern in Pflanzenresten und hinter Baumrinde, sondern auch in Strukturen wie Häusern und anderen Gebäuden, in denen er lästig sein kann.

Kudzu Bug EierWenn die Temperaturen warm sind, bewegen sich die stark fliegenden, Erwachsenen von Überwinterungsgebieten in Kudzu, früh gepflanzte Sojabohnen und möglicherweise Glyzinien. Überwinterte Erwachsene, die von Überwinterungsorten direkt zu Sojabohnen ziehen, bevorzugen solche, die früh gepflanzt und / oder früh reif sind. Diese Erwachsenen legen dann Eimassen (Abb. 3), und die resultierenden Nymphen entwickeln sich durch fünf Stufen, die die 1. Generation Kudzu Bug Erwachsene in etwa sechs bis acht Wochen produzieren. Diese Erwachsenen der ersten Generation werden in einer zweiten Generation Nachkommen hervorbringen, die zu Erwachsenen der 2. Generation führen, die in später gepflanzte Sojabohnen umziehen können. Diese Erwachsenen der zweiten Generation werden schließlich von ihren Sommerwirten (einschließlich Sojabohnen) in Überwinterungsgebiete ziehen, um die überwinterte Generation für das folgende Jahr zu werden.

Die Migration des Kudzu-Käfers von Kudzu zu Sojabohnen erfolgt über mehrere Wochen, daher wird die Anwendung eines Insektizids nicht empfohlen, bis Nymphen auf Sojabohnen beobachtet werden, obwohl die Dichte der wandernden Erwachsenen ziemlich groß sein kann. Die Migration in Kentucky ist noch unbekannt. Es beginnt jedoch im März und April in North Carolina. Die zweite jährliche Migration der ersten Generation wird voraussichtlich im Juli beginnen und bis Mitte August andauern. Feldränder werden zuerst besiedelt und enthalten im Allgemeinen die größten Populationen, obwohl sich die Käfer ins Innere des Feldes bewegen. Kudzu Bug wird am effektivsten mit einem Sweep-Netz abgetastet. Mehrere zufällig ausgewählte Proben von 15 Sweeps (definierte, feste Pendel “Swooshes” des Netzes) pro Probe sollten aus inneren Bereichen des Feldes entnommen werden. Ein vorläufiger Schwellenwert von durchschnittlich einem mehrstufigen Fehler pro Sweep (d. h., 15 Nymphen pro 15-Sweep-Probe) wird empfohlen und kann dazu beitragen, die Notwendigkeit mehrerer Sprays zu reduzieren.

In Georgia und South Carolina durchgeführte Insektizidbewertungen zeigen, dass Bifenthrin (z. B. Brigade), Bifenthrin + Imidacloprid-Kombinationen (z. B. Brigadier) und Lambda-Cyhalothrin + Thiamethoxam (z. B. Endigo) sind sehr aktiv gegen Kudzu Bug auf Sojabohnen. Diese Produkte haben auch zusätzliche Etiketten für den Kudzu-Bug. Eine Reihe anderer Insektizide lieferte eine Kontrolle im Bereich von 80 bis 90 Prozent in einer Zusammenfassung von neunzehn Tests, die 2010 und 2011 in Georgia und South Carolina durchgeführt wurden. Da diese Chemikalien ein breites Spektrum aufweisen, werden nützliche Insekten wahrscheinlich eliminiert, wodurch Felder einem größeren Risiko für Raupenbefall in der Mitte bis Ende der Saison ausgesetzt sind, wie z. B. grüner Kleewurm, Maisohrwurm und Armyworm-Arten. Felder sollten durch R7 intensiv auf diese und alle anderen Schädlinge untersucht werden. In mehreren Bundesstaaten südlich von Kentucky laufen erste Studien, um die Auswirkungen der Manipulation von Pflanzterminen (spätere Pflanzungen scheinen weniger Kudzu-Käfer zu haben) sowie die Auswirkungen von Reifegruppen und Sorten auf die Attraktivität und Anfälligkeit für Kudzu-Käfer zu bestimmen.

Es ist derzeit unklar, ob Kudzu Bug in der Saison 2014 ein wirtschaftlich wichtiger Schädling in Kentucky sein wird. Sojabohnenproduzenten in der gesamten Produktionsregion von Kentucky, insbesondere in den Korridoren I-75, I-65, I-24 und I-69, werden jedoch aufgefordert, ihre Sojabohnenernte 2014 genau zu beobachten. Der Grain Crops Update Blog (http://graincrops.blogspot.com/), Kentucky Pest News (http://www2.ca.uky.edu/agcollege/plantpathology/extension/kpn/current.html) und Twitter by following: @DrDougStinkBugs werden die primären Methoden zur Bereitstellung aktualisierter Informationen sein.

Referenz

  • Reisig, D. und J. Bacheler. 2012. Kudzu Bug (Megacopta cribraria), ein neuer potenziell verheerender Schädling von Sojabohnen. NC State Univ.

Ausgestellt: 3/14

VORSICHT! Pestizidempfehlungen in dieser Veröffentlichung sind NUR für die Verwendung in Kentucky, USA, registriert! Die Verwendung einiger Produkte ist in Ihrem Staat oder Land möglicherweise nicht legal. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Bezirksagenten oder behördlichen Beamten, bevor Sie ein in dieser Veröffentlichung genanntes Pestizid verwenden.

LESEN UND BEFOLGEN SIE NATÜRLICH IMMER DIE ANWEISUNGEN AUF DEM ETIKETT FÜR DIE SICHERE VERWENDUNG VON PESTIZIDEN!

Bilder: Entomologie der Universität von Kentucky, sofern nicht anders angegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.