Was ist die 1% -Regel in Immobilien

Wenn Sie in die Welt der Immobilieninvestitionen eintauchen, gibt es einige Regeln, mit denen Sie Geschäfte bewerten sollten. Die 1% -Regel in Immobilien ist eine nützliche Berechnung, um festzustellen, ob eine Immobilie eine gute Wahl für Sie ist oder nicht.

Wenn Sie mit der 1% -Regel arbeiten, können Sie einen großen Fehler vermeiden. Finden Sie in unserem kostenlosen Leitfaden heraus, welche anderen Fehler bei der Immobilieninvestition Sie Tausende kosten könnten.

Heute werden wir uns die 1% -Regel genauer ansehen und wie sie sich auf Ihre Immobilienpläne auswirkt.

Was ist die 1% -Regel in Immobilien?

Die 1% -Regel in Immobilien ist eine Faustregel, die Ihnen helfen kann, festzustellen, ob eine Immobilie ein gutes Geschäft sein wird oder nicht. Die Regel besagt, dass Ihre monatliche Bruttomiete mindestens 1% der Gesamtinvestition in die Immobilie betragen sollte. Die Gesamtinvestition der Immobilie beinhaltet den Kaufpreis sowie alle Vorabrenovierungen, die Sie durchführen müssen.

Sie sollten die 1% -Regel als Ausgangspunkt betrachten. Es ist eine gute Möglichkeit, Immobilien auszusortieren, die nicht sehr profitabel sein werden. Wenn Sie Angebote scannen, sollten Sie nach Angeboten suchen, die die 1% -Regel erfüllen.

So berechnen Sie die 1% -Regel in Immobilien

Keine Sorge! Die Berechnung der 1% -Regel erfordert keine komplizierte Mathematik. In der Tat werden Sie feststellen, dass es als Back-of-the-Envelope-Berechnung extrem einfach ist.

Um die 1% -Regel zu berechnen, müssen Sie die Vorabkosten der Immobilie mit 1% multiplizieren. Hier ist die Formel, um das zu tun:

( Kaufpreis + Vorabrenovierungen) X 1% = 1% des Kaufpreises

1% des Kaufpreises < Bruttomonatsmiete

Angenommen, Sie kaufen ein Haus für 95.000 USD und führen 5.000 USD für Vorabrenovierungen durch. Dies würde zu Gesamtkosten von 100.000 US-Dollar führen. Damit wären 1% des Kaufpreises 1.000 US-Dollar Bruttomonatsmiete.

Idealerweise möchten Sie, dass die monatliche Bruttomiete, die Sie von der Immobilie erwarten würden, höher ist als die 1% -Regel. Angenommen, Sie haben ein Haus für 150.000 US-Dollar gekauft. Wenn Sie dieses Haus nur für 1.000 US-Dollar pro Monat vermieten können, würde die Immobilie die 1% -Regel nicht erfüllen. Wenn Sie die Immobilie jedoch für 1.600 US-Dollar vermieten könnten, würden Sie die 1% -Regel mehr als erfüllen.

1% Regel Immobilien

1% Regel Immobilien

Was ist die 2% -Regel?

Die 2%-Regel ist der 1%-Regel sehr ähnlich. Sie suchen jedoch nach einer Immobilie, die monatlich 2% Ihrer Vorabinvestition einbringt. Es kann schwieriger sein, Eigenschaften zu finden, die die 2% -Regel erfüllen können.

Um die 2% -Regel zu berechnen, verwenden Sie die folgende Formel:

( Kaufpreis + Vorabrenovierungen) X 2% = 2% des Kaufpreises

2% des Kaufpreises < Bruttomonatsmiete

Schauen wir uns ein Beispiel an, in dem Sie eine Immobilie für 150.000 USD kaufen. Um die 2% -Regel zu erfüllen, müssen Sie die Immobilie für mindestens 3.000 US-Dollar pro Monat vermieten. Wenn Sie die Immobilie nur für 2.000 US-Dollar pro Monat vermieten könnten, könnten Sie die 1% -Regel nicht erfüllen. In diesem Fall können Sie jedoch die 1% -Regel erfüllen.

Ist die 1%-Regel realistisch?

Es ist wichtig zu beachten, dass die 1% -Regel in Immobilien eine Faustregel ist. Damit ist es absolut keine feste Regel. In einigen Märkten ist die 1% -Regel überhaupt nicht durchführbar. In anderen Märkten können Sie leicht Immobilien finden, die die 2% -Regel erfüllen.

Lassen Sie uns einige Märkte im ganzen Land erkunden, die die 1% -Regel erfüllen oder nicht.

  • In Los Angeles, Kalifornien, liegt der durchschnittliche Verkaufspreis bei 760.200 USD. Aber der mittlere Mietpreis beträgt $ 3.500. Damit hätten Sie Schwierigkeiten, die 1% -Regel in diesem Markt zu erfüllen.
  • In Miami, Florida, liegt der durchschnittliche Verkaufspreis bei 336.400 USD. Aber der mittlere Mietpreis ist $2.450. Sie hätten immer noch Probleme, Eigenschaften zu finden, die die 1% -Regel erfüllen, aber es wäre eine überschaubarere Lücke.

Dies sind nur einige Beispiele, an denen Sie erkennen können, dass die 1% -Regel möglicherweise nicht immer durchführbar ist. Wenn Sie sich in diesen Märkten an die 1% -Regel halten, können Sie möglicherweise nie den Auslöser für einen Anlagekauf drücken. Schließlich warten Sie möglicherweise lange darauf, dass die richtige Immobilie zum richtigen Preis angeboten wird.

Da dies nicht in allen Märkten eine nützliche Berechnung ist, fragen Sie sich vielleicht, warum so viele Immobilieninvestoren über diese Regel sprechen. Das liegt daran, dass es ein guter Ausgangspunkt ist. Sie können die 1% -Regel verwenden, um die Cashflow-Chancen einer Immobilie schnell zu bewerten. Basierend auf den Marktbedingungen in dem Bereich, in den Sie investieren möchten, können Sie die Regel anpassen, um eine realistische Rendite widerzuspiegeln.

Die andere Möglichkeit besteht darin, nach Bereichen zu suchen, in die Sie investieren können, um die 1% -Regel zu erreichen. Sie könnten versuchen, ein Fernvermieter zu werden, um das Versprechen der 1% -Regel zu nutzen.

Vorteile der 1% -Regel

Immobilieninvestoren verwenden die 1% -Regel häufig auf Märkten im ganzen Land, da sie damit die Rentabilität einer Immobilie schnell beurteilen können. Mit der 1% -Regel können Sie schnell Vergleiche zu den Marktmietpreisen der Immobilie anstellen. Sie werden schnell feststellen können, ob die Immobilie gut zu Ihrem Immobilienportfolio passt oder nicht.

Wenn Sie Eigenschaften durchsuchen, kann dies eine gute Möglichkeit sein, Ihre Optionen zu sortieren. Wenn Sie eine festgelegte Regel im Auge haben, dann sind Sie eher auf dem richtigen Weg mit Ihren Anlagezielen zu bleiben.

Nachteile der 1% -Regel

Das Problem mit der 1% -Regel ist, dass sie kein vollständiges Bild der Investition zeichnet. Obwohl Sie durch diese Mathematik einige schnelle Annahmen treffen können, müssen Sie die Immobilie noch weiter untersuchen, um ihre Rentabilität zu bewerten.

Über die 1% -Regel hinaus sollten Sie weitere Details wie Standort, Zustand, Nettomieteinnahmepotenzial, Reparaturen, erwartete Kosten und mehr berücksichtigen. Wenn Sie mit einer Immobilienentscheidung fortfahren, stellen Sie sicher, dass Sie alle Faktoren berücksichtigen. Bewegen Sie sich nicht vorwärts, nur weil eine Eigenschaft die 1% -Regel erfüllt.

Andere Faktoren, die Ihre Rendite beeinflussen

Zusätzlich zur 1% -Regel sollten Sie bei der Bewertung der Rentabilität einer Immobilieninvestition andere Faktoren berücksichtigen.

Einige, die Sie berücksichtigen sollten, sind:

Die Gegend

Wie ist die Bevölkerung in der Gegend? Gibt es genügend Beschäftigungsmöglichkeiten? Oder gibt es eine besonders volatile Branche, die die Mehrheit der Einwohner beschäftigt?

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um über die Gegend zu recherchieren. Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Investition das Potenzial hat, im Laufe der Zeit an Wert zu gewinnen.

Risikotoleranz

So viel Investieren wird auf Ihre persönliche Risikotoleranz hinauslaufen. Wenn Sie eine geringere Risikotoleranz haben, möchten Sie wahrscheinlich nach Immobilien suchen, die die 1% -Regel absolut erfüllen. Wenn Sie mit etwas mehr Risiko in Ihrem Portfolio zufrieden sind, können Sie mit Immobilien fortfahren, die diese allgemeine Faustregel nicht erfüllen.

Wertschätzungsmöglichkeiten

Über den Cashflow hinaus ist Wertschätzung eine weitere Möglichkeit, mit Immobilien Geld zu verdienen.

Einfach ausgedrückt ist Wertschätzung der Anstieg des Wertes einer Immobilie im Laufe der Zeit. Angenommen, Sie haben heute eine Immobilie im Wert von 100.000 US-Dollar gekauft. In den nächsten fünf Jahren fügen Sie ein zusätzliches Schlafzimmer hinzu und nehmen einige kosmetische Änderungen vor. Darüber hinaus wird der Immobilienmarkt in Ihrer Nähe eine sehr heiße Ware. An der Fünf-Jahres-Marke können Sie feststellen, dass Ihre Immobilie jetzt $ 150.000 wert ist. Damit hat Ihre Immobilie in den letzten 5 Jahren um 50.000 US-Dollar an Wert gewonnen.

Es ist leicht zu erkennen, wie Wertschätzung eine potenziell praktikable Möglichkeit sein könnte, Ihr Vermögen durch Immobilieninvestitionen zu steigern.

Sie können und sollten Bereiche suchen, die bereit sind, im Laufe der Zeit einen Anstieg der Immobilienwerte zu ermöglichen. Natürlich können Sie die Zukunft nicht vorhersagen, welche Eigenschaften geschätzt werden. Es kann jedoch nützlich sein, nach Eigenschaften Ausschau zu halten, die im Laufe der Zeit auf dem richtigen Weg sind.

PRO-TIPP: Eine der größten Möglichkeiten, wie Menschen Geld in Immobilien verlieren, ist ein Appreciation Only Investment Play. Sie kaufen eine Immobilie, die Arbeit braucht und keinen Cashflow hat, alles in der Hoffnung, dass der Markt genug steigt, damit sie ihr Geld mit der Aufwertung verdienen. So viele Menschen gingen 2007 bankrott & 2008.

Offene Stellen

Selbst mit einem schönen Raum zu vermieten, werden Sie wahrscheinlich offene Stellen irgendwann begegnen. Der Umsatz zwischen Mietern kann in Ihrem Endergebnis schneiden. Sie müssen nicht nur Umsatzkosten decken, sondern auch ohne Mieteinnahmen.

Ziel ist es, so schnell wie möglich neue Mieter in die Einheit zu bekommen. Aber manchmal kann es länger dauern, als Sie möchten.

PRO-TIPP: Es ist in der Regel billiger und für Ihr Endergebnis besser, einen bestehenden Mieter zu behalten, als dass er auszieht und sich mit einer Vakanz befasst. Je länger Sie Ihre Mieter halten können, desto geringer ist Ihre Leerstandsquote. Und das bedeutet mehr Geld in der Tasche.

Reparaturen

Reparaturen können auch Ihr Endergebnis beeinträchtigen. Obwohl einige Reparaturen etwas sind, das Sie planen können, wird nicht alles nach Plan verlaufen. Sie können beispielsweise planen, dass sich Ihr Dach am Ende seiner Nutzungsdauer abnutzt. Aber Sturmschäden könnten erfordern, dass Sie dieses Reparaturdatum nach oben verschieben. Plus, andere Reparaturen im ganzen Haus werden wahrscheinlich während Ihres Eigentums an der Immobilie auftauchen.

Um sich auf Leerstände und größere Reparaturen vorzubereiten, bauen Sie einen Notfallfonds für genau diese Situation auf. Sie wissen nie, wann eine größere Reparatur auftauchen wird. Sie müssen einen Weg finden, diesen Notfall zu finanzieren. Aber es kann stressig sein, ohne einen Notfallfonds zur Verfügung.

Jeder dieser Faktoren sollte bei Ihrer Kaufentscheidung eine Rolle spielen.

Kann man trotzdem Geld verdienen, wenn eine Immobilie die 1% -Regel nicht erfüllt?

Es könnte einfacher sein, mit einer Immobilie, die die 1% -Regel erfüllt, Geld zu verdienen. Aber es ist immer noch absolut möglich, mit einer Immobilie Geld zu verdienen, die die 1% -Regel nicht erfüllt.

Wenn Sie mit einer Immobilie Geld verdienen möchten, die die 1% -Regel nicht erfüllt, können Sie sich stärker auf die Wertschätzung verlassen. Sie müssen die Immobilie schön schätzen, um eine solide Rendite für Ihre Investition zu erzielen.

Für viele Anleger betrachten sie die Idee, sich auf Wertschätzung zu verlassen, als spekulative Investition. In vielen Fällen betrachten Anleger die Idee spekulativer Investitionen als schlechte Option. Die Strategie ist jedoch nicht unbedingt schlecht, birgt aber ein höheres Risiko.

Die gute Nachricht ist, dass Sie den Wert einer Immobilie durch eine Vielzahl kreativer Lösungen steigern können. Sie können einige Aktualisierungen des Raums vornehmen, um ihn attraktiver zu gestalten, z. B. kosmetische Upgrades oder das Hinzufügen eines zusätzlichen Schlafzimmers. Plus, wenn Sie ein Buy-and-Hold-Investor sind, dann haben Sie jahrzehntelanges Wertsteigerungspotenzial, damit Ihre Immobilie für Sie profitabel wird.

Also ja, Sie können Geld verdienen, auch wenn eine Immobilie die 1% -Regel in Immobilien nicht erfüllt. Seien Sie einfach bereit, verschiedene Optionen für die Rentabilität zu erkunden.

Sollten Sie die 1% -Regel verwenden?

Unter dem Strich ist es möglich, eine profitable Immobilie zu kaufen, auch wenn sie die 1% -Regel nicht erfüllt. Sie werden sich jedoch mehr auf die Wertsteigerung als auf den Cashflow für Ihre Renditen verlassen. Bevor Sie sich entscheiden, ausschließlich mit der 1% -Regel in Immobilien zu arbeiten oder nicht, entscheiden Sie, was Ihre Anlageziele sind.

Wenn Sie versuchen, ein Portfolio aufzubauen, das durch einen positiven Cashflow ein relativ passives Einkommen generiert, kann die 1% -Regel sehr nützlich sein. Wenn Sie versuchen, durch Aufwertung von Immobilienvermögen Wohlstand aufzubauen, ist die 1% -Regel möglicherweise nicht die beste Richtlinie für Sie.

Wie Sie wissen, beinhalten persönliche Finanz- und Immobilieninvestitionen sehr persönliche Entscheidungen. Sie müssen sicherstellen, dass Sie mit Ihrer Entscheidung, die 1% -Regel einzuhalten, zufrieden sind. Stellen Sie sicher, dass die Regel in Ihre Immobilienziele passt. Verwenden Sie es dann als Ausgangspunkt, wenn Sie zukünftige Eigenschaften bewerten.

Möchten Sie einen teuren Immobilienfehler vermeiden? Nutzen Sie unseren KOSTENLOSEN Leitfaden mit 9 Fehlern, die Sie Tausende kosten könnten!

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube.com/embed/nqYHzyPeyH4″ frameborder=”0″ allow=”Beschleunigungsmesser; Autoplay; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-in-Bild” allowfullscreen></iframe>

" Standort" wird überbewertet

” Location” ist überbewertet

Lassen Sie mich Ihnen einen einfachen Trick zeigen, um Immobilien schnell zu mieten – geben Sie Ihre Informationen ein und klicken Sie auf “SHOW ME!

Überprüfen Sie Ihre E-Mail für den kostenlosen LEITFADEN!

SPAM ist nicht cool. Wir tun es nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.